wissenswertes

ALTE MAUERN MODERNST INSZENIERT

Die Fleischmarkthalle in Linz wurde 1928 vom einstigen Stadtbauamtsdirektor Kurt Kühne errichtet und galt zu seiner Erbauungszeit, „ganz in der Tradition der heroischen Phasen der Bauten der Arbeit“, als größter und modernster Holzhallenbau Österreichs (90,4 x 34,3 Meter säulenlose Halle in freier Überpannung). Nach Bombentreffern, die zum Einsturz der Konstruktion führten, wurde die Halle als Stahlskelettbau im Jahr 1949 wieder errichtet. Das denkmalgeschützte Gebäude wird nun wiederbelebt und zu einer der modernsten, weltweit einzigartigsten E-Karthallen umgebaut.